Programm

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Anmeldungen für alle Kurse und Veranstaltungen sind in jeder Geschäftsstelle und Außenstelle möglich.
Teilnahme an Kursen, Seminaren und Exkursionen ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich (siehe Öffnungszeiten).
Die vhs nimmt Anmeldungen in ihrer zeitlichen Reihenfolge an.
Die Anmeldungen werden seitens der vhs nicht bestätigt.
Für Einzelvorträge ist keine Anmeldung erforderlich (Abendkasse), es sei denn, es wird ausdrücklich darauf hingewiesen.
Die Gebühr ist nach Veranstaltungsbeginn fällig.
Zahlungsverzug berechtigt die vhs zum Rücktritt und zur Berechnung von Schadensersatz.
Ermäßigung wird gewährt bei mehr als € 25,00 Kursgebühr, ausgenommen Reisen, Kochkurse, Exkursionen und Kurse für Schüler/Kinder oder wenn gesondert darauf hingewiesen wurde.
Ermäßigung wird nur gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung gewährt für Arbeitslose, Auszubildende, Schüler, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Studenten (bis 27 Jahre), Wehrpflichtige, Absolventen des “Freiwilligen sozialen Jahres” und Zivildienstleistende.
Die vhs Vatersteten benutzt bei der Anmeldung das Lastschriftverfahren.
Im Falle “geplatzter” Lastschriften gehen die Bankgebühren zu Lasten des Teilnehmers/der Teilnehmerin, sofern dies ohne Verschulden der VHS zustande kam.
Rücktritt und damit Rückzahlung der Kursgebühr ist nur bis drei Werktage vor Beginn der Veranstaltung möglich.
Bei Exkursionen, Kunstfahrten und Reisen gelten gesonderte Stornobedingungen bzw. die Reisebedingungen des jeweiligen Veranstalters. Sie werden im Kurstext erwähnt.
Rückzahlungen werden darüber hinaus geleistet, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht und der Kurs abgesagt wurde.
Bei Veranstaltungen, die in Zusammenarbeit mit anderen Volkshochschulen ausgeschrieben werden, gelten die Teilnahmebedingungen der jeweils veranstaltenden Volkshochschule.
Weitergehende Ansprüche gegen die vhs sind ausgeschlossen.
Haftung seitens der vhs ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.
Unfallversicherung besteht für Kinderkurse.
Hausordnungen in den Schulen sind für alle Teilnehmer verbindlich.
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen in der Geschäftsstelle aus.
Sie gelten seit dem 01.01.1989.
Mündliche Nebenabreden sind unzulässig.
Die Ungültigkeit eines Teils dieser Bedingungen berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.