Programm / Literatur, Kunstgeschichte, Musik / Kunstgeschichte
Programm / Literatur, Kunstgeschichte, Musik / Kunstgeschichte
zur vorherigen Seite


Kurstitel
Kursbeginn
Kursort
Kursbeginn:
Mo. 20.03.2017, 10:00 Uhr
Kursort:
Vaterstetten 

Folgen gesellschaftlicher und technischer Entwicklungen seit 1789/99 für die Kunst. Die französische Revolution entlässt die Künstler des Hofes, der Kirche. Der arme Poet muss sich nun seinen Auftrag selber geben, er produziert Kunst um der Kunst willen - L'Art pour L'Art.

Bekannte Künstler der Schule von Barbizon sind Camille Corot, Gust Courbet, Francois Daubigny, Jules Dupré, Francois Millet. Diese und andere werden wir anhand von reichhaltigen Bildmaterial ausführlich kennenlernen. Wir werden sehen, inwiefern der Realismus eine Vorbereitung des Impressionismus ist und dabei auch die Rolle von Edouard Manet und Emile Zola beleuchten.
Anmeldeschluss: 13.3.17

Kursleiter: Wolfgang Achmann

Kursort: Vaterstetten, vhs-Bildungszentrum,Baldhamer Str. 39, Vortrag 2

Gebühr: 10,00 €

Termin(e): 20.03.2017 10:00 - 12:00 Uhr

Kursbeginn:
Sa. 29.04.2017, 14:00 Uhr
Kursort:
 

Bei einem Rundgang durch eines der ältesten Stadtviertel Münchens besuchen wir eine Galerie und gewinnen im Gespräch mit der Galeristin tieferen Einblick in ihr Schaffen. Nach einem entspannten Spaziergang durch die Maximiliansanlagen gelangen wir zu dem Atelier einer Kostümbildnerin und Modeschöpferin. In diesen
außergewöhnlichen Räumlichkeiten nehmen wir den Fünfuhrtee bei einer gemütlichen Plauderei ein (im Preis inklusive) und erfahren so Interessantes und Spannendes über die Arbeit beim Film.
Treffpunkt: Am Max II Denkmal in der Maximilianstraße

Kursleiterin: Catrin Morschek

Kursort: München

Gebühr: 15,00 €

Termin(e): 29.04.2017 14:00 - 16:00 Uhr

Kursbeginn:
Do. 30.03.2017, 18:00 Uhr
Kursort:
München 

Sonderausstellung in der Pinakothek der Moderne
Aus den Beständen der Stiftung Ann und Jürgen Wilde.
In der Fotografie der Moderne ist das Portrait Experimentierfeld einer Kunstform, die sich stets selbst reflektiert. Das Künstlerportrait gibt dabei Zeugnis der dargestellten und darstellenden Künstler und ist zugleich Spiegel von weitreichenden Beziehungsgeflechten und personellen Netzwerken.
Die Ausstellung zeigt Fotografien aus den Zwanziger und Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts von Aenne Biermann, Florence Henri, Germaine Krull, Albert Renger-Patzsch, August Sander und Michel Seuphor.
Eintritt ist in der Gebühr nicht enthalten.
Treffpunkt: Kasse

Kursleiterin: Catrin Morschek

Kursort: München, Barer Straße 40, Pinakothek der Moderne

Gebühr: 10,00 €

Termin(e): 30.03.2017 18:00 - 19:30 Uhr

Kursbeginn:
Fr. 19.05.2017, 16:00 Uhr
Kursort:
 

''Kunst ist kein Luxus sondern notwendig'', das sagte bereits Lyonel Feininger. Bei einem Spaziergang durch das Kunstareal in Schwabing besuchen wir drei Galerien, die allein schon aufgrund ihrer einzigartigen Räumlichkeiten sehenswert sind. Wir gewinnen durch anregende Gespräche mit Galeristen und Künstlern Einblick in deren Schaffen und befassen uns anschließend eingehender mit den ausgestellten Werken.
Treffpunkt: vor der Galerie Gudrun Spielvogel, Maximilianstraße 45

Kursleiterin: Catrin Morschek

Kursort: München

Gebühr: 12,00 €

Termin(e): 19.05.2017 16:00 - 18:00 Uhr

Kursbeginn:
Mo. 08.05.2017, 10:00 Uhr
Kursort:
Vaterstetten 

Vortrag mit Beamer
Maria Theresia wurde am 13. Mai 1717 in Wien geboren. Ihr Vater, Kaiser Karl VI., herrschte über ein großes Reich, das sich von den Niederlanden bis Ungarn erstreckte. Ihre Mutter, Elisabeth-Christine, Prinzessin von Braunschweig-Wolfenbüttel war im Gegensatz zu ihrem phlegmatischen Ehemann eine lebhafte, fröhliche und bildschöne Frau. Maria Theresia wuchs in einem fast bürgerlichen Haus auf. Sie wurde von Jesuiten unterrichtet und beherrschte die französische Sprache fließend; ebenso sprach sie italienisch und spanisch. Der langersehnte männliche Nachfolger starb im Alter von 7 Monaten. Danach folgten nur noch Mädchen. Der Kaiserthron wurde von vielen Herrschern begehrt. Frankreich, Preußen, Bayern und Spanien kämpften um die Macht. Die jetzt erwachsene Kaisertochter hatte die Schönheit ihrer Mutter geerbt. Ihr blieb sogar die wulstige Lippe der Habsburger erspart. Als Ehemann entschied sich das Haus Habsburg für den unbedeutenden Franz Stephan von Lothringen. So konnte man der Rivalität der Freier aus den großen, europäischen Häusern entgehen. Maria Theresia verliebte sich in ihren zukünftigen Ehemann; die Ehe war bis zu seinem Tod glücklich. Da sie nicht als Souverän ihr Land regieren durfte, wurde Franz Stephan zum Kaiser Franz von Österreich gekrönt. Sie war an seiner Seite Zeit ihres Lebens die dominierende Herrscherin. Viele Jahre führte sie Krieg gegen ihren Erzfeind, Friedrich II, von Preußen, der ihr die Länder Schlesien und Böhmen entriss. Auch gegen Frankreich kämpfte Österreich jahrelang. Letztlich mit Erfolg. Unter dem Motto: ''andere mögen Kriege führen: Du glückliches Österreich heirate!'' vermählte sie ihre vielen Kinder erfolgreich auf dem Schachbrett der Diplomatie.
Anmeldeschluss: 3.5.2017

Kursleiterin: Marlies Lämmle

Kursort: Vaterstetten, vhs-Bildungszentrum,Baldhamer Str. 39, Vortrag 1

Gebühr: 9,00 €

Termin(e): 08.05.2017 10:00 - 11:30 Uhr

Kursbeginn:
Mi. 08.03.2017, 10:15 Uhr
Kursort:
 

Quereinstieg jederzeit möglich!
08.03., 10.15-12.15 Uhr: Glyptothek München: Time Codes - Die Macht der Schönheit
Die Faszination der antiken Schönheiten, wie sie sich uns in der Münchner Glyptothek präsentieren, scheint ungebrochen. Die aktuelle Sonderausstellung des Künstlers Werner Kroener präsentiert eine Art Antikenfeste. Mit "Time Codes. Die Macht der Schönheit" zeigt der Künstler ein Zwiegespräch von Geschichte und Gesellschaft. Die Ideen, Gestalten, Ereignisse, Mythen und Kunst der griechischen und römischen Antike werden mit den ästhetischen Mitteln virtueller Bildsprache in die Gegenwart gerückt.

05.04. 10.15-12.15 Uhr: Lenbachhaus: So ein Ding muss ich auch haben
Vier Jahre nach der Wiedereröffnung des Lenbachhauses wird der Bereich „Kunst nach 1945“ komplett neu präsentiert. Im Zentrum der neuen Präsentation steht die raumgreifende Installation „Laden 1975–2015“ des Künstlers Hans-Peter Feldmann. Diese Installation knüpft in zweifacher Weise an die Sammeltradition des Lenbachhauses an. Einerseits führt sie die Geschichte des Environments und der Installation fort, die im Lenbachhaus mit Joseph Beuys beginnt.

24.05., 10.45-12.45 Uhr!!!: Kunsthalle München: Peter Lindbergh - Fotografie
Die Kunsthalle präsentiert eine spektakuläre multimediale Schau mit rund 200 Arbeiten von Peter Lindbergh. Er gilt als einer der einflussreichsten Fotografen der letzten vierzig Jahre. Anfang der 1990er Jahre begann er mit seinen Fotos Geschichten zu erzählen. Schon 2009 in der Ausstellung ''Models As Muse'' zeigte das Metropolitan Museum of Art in New York einen bedeutenden Teil von Peter Lindberghs Werk.

05.07.2017, 10:15-12:15 Uhr: Museum Brandhorst: Cy Twombly - In the Studio
Mit einer Neupräsentation meldet sich Cy Twombly im Obergeschoss des Museums Brandhorst zurück. Es handelt sich um eine retrospektive Auswahl von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien aus den frühen 1950er-Jahren bis hin zu einem Bild aus Twomblys allerletzter Werkserie, die er 2011 kurz vor seinem Tod fertigstellte. Erstmals seit der Eröffnung des Museums sind alle 18 Skulpturen der Sammlung Brandhorst zu sehen.
Twombly hat dem jeweiligen Ort, an dem seine Werke entstanden sind, Zeit seines Lebens eine zentrale Bedeutung beigemessen. Insbesondere in seinen Fotografien spielt Twombly vielfach auf den Arbeitsprozess und die besondere Atmosphäre bei der Entstehung seiner Bilder und Skulpturen an.

Treffpunkte: jeweils an der Kasse. Eintritt ist in der Gebühr nicht enthalten.

Kursleiter: Dr. Giovanni D´Andrea

Kursort: München,

Gebühr: 36,00 €

Termin(e): 08.03.2017 (10:15 - 12:15 Uhr) - 05.07.2017

Kursbeginn:
Do. 09.03.2017, 10:00 Uhr
Kursort:
Vaterstetten 

Kunst wird in der Kunstgeschichte häufig als autonomes, sich selbst generierendes System ohne Verbindung zu gesellschaftlicher Entwicklung, Arbeitswelt, Alltagsleben, Politik-, Technik-, Wissenschafts- und Geistesgeschichte vermittelt. Genau diese Verbindung aber macht aus den Künsten und ihren Veränderungen eine Zeitmaschine, blicken die Künste doch für die jeweilige Epoche gewissermaßen in die Zukunft, thematisieren die Tendenzen einer Zeit. Sie gestatten der Gegenwart einen Blick in die Vergangenheit, der uns Aufschluss gibt über Denken, Handeln und Fühlen vergangener Zeiten. Unter dieser Prämisse beleuchten wir näher die Kunstepochen Romanik, Gotik und Renaissance.

Kursleiter: Wolfgang Achmann

Kursort: Vaterstetten, vhs-Bildungszentrum,Baldhamer Str. 39, Vortrag 2

Gebühr: 50,00 €

Termin(e): 09.03.2017 (10:00 - 11:30 Uhr) - 06.04.2017

Kursbeginn:
Do. 27.04.2017, 10:00 Uhr
Kursort:
Vaterstetten 

Kunst wird in der Kunstgeschichte häufig als autonomes, sich selbst generierendes System ohne Verbindung zu gesellschaftlicher Entwicklung, Arbeitswelt, Alltagsleben, Politik-, Technik-, Wissenschafts- und Geistesgeschichte vermittelt. Genau diese Verbindung aber macht aus den Künsten und ihren Veränderungen eine Zeitmaschine, blicken die Künste doch für die jeweilige Epoche gewissermaßen in die Zukunft, thematisieren die Tendenzen einer Zeit. Sie gestatten der Gegenwart einen Blick in die Vergangenheit, der uns Aufschluss gibt über Denken, Handeln und Fühlen vergangener Zeiten. Unter dieser Prämisse beleuchten wir näher die Kunstepoche des Barocks.

Kursleiter: Wolfgang Achmann

Kursort: Vaterstetten, vhs-Bildungszentrum,Baldhamer Str. 39, Vortrag 2

Gebühr: 50,00 €

Termin(e): 27.04.2017 (10:00 - 11:30 Uhr) - 01.06.2017

Kursbeginn:
So. 26.03.2017, 10:30 Uhr
Kursort:
München 

Wir leben in einer Zeit, in der sich unsere Sicht auf Tiere verändert. Je mehr wir über sie wissen, desto faszinierender werden sie und desto geringer werden die Unterschiede zwischen den Spezies, Aktivisten kämpfen für weitreichende Tierrechte und Haustiere gelten als Familienmitglieder. Gleichzeitig werden ihre natürliche Lebensräume dramatisch verändert und die Nutztierhaltung immer industrieller - und strittiger.
Das 19. Jahrhundert erscheint demgegenüber wie eine Welt, in der noch alles in Ordnung war, Mensch Mensch und Tier Tier. Wirklich?
Werfen wir einfach einen Blick auf einige der zahlreichen Meisterwerke der Neuen Pinakothek mit Tieren im Bild, teils beiläufig, teils prominent, als treue Begleiter, nährstoffreiches Essen, belastbare Arbeiter, exotische Accessoires, feinnervige Jäger oder mythische Bedrohung.
Der Eintritt (1 EUR) ist in der Führungsgebühr nicht enthalten.
Treffpunkt: Kasse

Max. 20 Teilnehmer

Kursleiterin: Dr. Anja Sibylle Dollinger

Kursort: München, Barer Straße 29, Neue Pinakothek

Gebühr: 10,00 €

Termin(e): 26.03.2017 10:30 - 12:00 Uhr

Kursbeginn:
Sa. 06.05.2017, 12:00 Uhr
Kursort:
München 

Sonderausstellung in der Kunsthalle der Hypokulturstiftung
Peter Lindbergh gilt als einer der einflussreichsten Fotografen der letzten vierzig Jahre. Anfang der 1990er Jahre begann er mit seinen Fotos Geschichten zu erzählen. Sein berühmtes Marsmännchen-Shooting mit Helena Christensen stellt den Beginn der erzählenden Modefotografie dar. Schon 2009 in der Ausstellung "Models As Muse" zeigte das Metropolitan Museum of Art in New York einen bedeutenden Teil von Peter Lindberghs Werk.
Die Kunsthalle präsentiert eine spektakuläre multimediale Schau mit rund 200 Arbeiten, darunter nicht nur die ikonische Modefotografie von Peter Lindbergh, sondern auch exklusives, bis heute ungezeigtes Material wie Storyboards, Requisiten, Polaroids, Kontakt-Abzüge und Filme.
Eintritt ist in der Gebühr nicht enthalten.
Treffpunkt: Kasse

Kursleiter: Dr. Giovanni D´Andrea

Kursort: München, Theatinerstraße 8, Hypo-Kunsthalle

Gebühr: 10,00 €

Termin(e): 06.05.2017 12:00 - 14:00 Uhr

Kursbeginn:
Sa. 13.05.2017, 15:00 Uhr
Kursort:
München 

Sonderausstellung im Münchner Stadtmuseum
Nachrichtenüberwachung im Netz, Spionage unter befreundeten Staaten und Datenklau, aber auch das Speichern unserer Kaufgewohnheiten und Kameras an öffentlichen Plätzen sind alltäglich geworden. Die Ausstellung des Münchner Stadtmuseums thematisiert das unaufhaltsame Eindringen von Überwachung und Kontrolle in unseren Lebensalltag. Gezeigt werden Arbeiten von zeitgenössischen Künstlern und Künstlerinnen aus den Bereichen Fotografie, Video und Installation.
Eintritt ist in der Gebühr nicht enthalten.
Treffpunkt: Kasse

Kursleiter: Dr. Giovanni D´Andrea

Kursort: München, St. Jakobs-Platz 1, Stadtmuseum

Gebühr: 10,00 €

Termin(e): 13.05.2017 15:00 - 17:00 Uhr