Sie befinden sich hier:

H0130 NSU - Der Terror von Rechts und das Versagen des Staates

Beginn Mi., 13.03.2019, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 7,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Tanjev Schultz

Die beispiellose rechtsextreme Mordserie einer nationalsozialistischen Terrorzelle kommt mit der Urteilsverkündung im NSU-Prozess zu einem vorläufigen Ende. Jahrelang lebten Beate Zschäpe und ihre Komplizen im Untergrund, ohne aufzufliegen. Jahrelang raubten und mordeten die Terroristen, ohne gestoppt zu werden. Wie war das möglich? Diese Frage bleibt brisant, auch und gerade nach dem Urteil im NSU-Prozess.
Tanjev Schultz erzählt die Geschichte des NSU als erschütternde Chronik eines staatlichen Organversagens und führt die Fäden zusammen aus Tausenden Aktenseiten, Hunderten Zeugenaussagen und jahrelangen eigenen Recherchen: Vom Weg der drei Neonazis in den Untergrund und der gescheiterten Suche nach dem Trio bis zu den einzelnen Taten und den missratenen Versuchen der Ermittler, die Anschläge aufzuklären. Erst nach Jahren kam die Auflösung - und mit ihr einer der längsten Strafprozesse in der deutschen Geschichte. Doch auch der NSU-Prozess konnte nicht alle brennenden Fragen klären.
Ein dramatischer Blick in die Abgründe der rechten Szene - und der deutschen Behörden.
Tanjev Schultz, geboren 1974, Professor an der Universität Mainz, zuvor viele Jahre Redakteur der Süddeutschen Zeitung im Resort Innenpolitik, zuständig dort für innere Sicherheit und die Berichterstattung über den NSU. Schultz hat seit Auffliegen des NSU im November 2011 darüber berichtet und recherchiert, vor allem auch aus den Untersuchungsausschüssen und dem Münchner Prozess gegen Beate Zschäpe und andere.

Veranstalter: vhs Grafing.




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
13.03.2019
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Ebersberg, vhs, Dr.-Wintrich-Str. 3, 403