Statement der vhs

Informationen zur Coronakrise – Stand 20.04.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kursleiter*innen, Teilnehmer*innen und Freunde der vhs Vaterstetten,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die neue behördliche Anordnung (inkl. Betriebsschließung der Volkshochschulen) zum 20. April in Kraft tritt. Hier der Link: https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/205/baymbl-2020-205.pdf 
Dies bedeutet, dass sich zunächst nichts ändert und der weitere Veranstaltungsbetrieb an unserer VHS auch für externe Veranstaltungen wie Führungen untersagt bleibt. Diese Anordnung tritt am 3. Mai außer Kraft, es ist aber davon auszugehen, dass es danach keinesfalls mit dem Normalbetrieb weiter gehen kann. Die Notverordnung wird durch eine neue Notverordnung ersetzt werden. Wie diese aussieht können wir zurzeit nicht sagen.

Wir gehen allerdings davon aus, dass wir in diesem Semester keinen geregelten Kursbetrieb realisieren können. In unserer Lagebesprechung des VHS-Teams am 16.4. haben wir uns aber dazu entschlossen, den Kampf nicht aufzugeben. Wir bleiben am Ball und werden, sobald erste richtige Lockerungen in Aussicht gestellt werden, sofort daran gehen, Präsenzkurse zu realisieren. Nach meiner Einschätzung könnte das ab dem 15. Juni wieder möglich sein, sofern sich die Coronalage weiter so positiv entwickelt. Jedenfalls werden diese „Kurse“ dann unter verschärften Auflagen stattfinden, worauf wir uns gerade vorbereiten. Wir rechnen mit verstärkten Hygienemaßnahmen (Handdesinfektion und Atemschutz) sowie mit strikten Abstandsregeln. Letzteres bedeutet dass wir prüfen müssen, welche Kurse wir mit wie vielen Personen in welchen Räumen wieder zulassen dürfen und was das dann für die Preiskalkulation bedeutet.

Auch machen wir uns Gedanken darüber, wie wir mit unserer Hauptzielgruppe (Personen zwischen 45 und 65 Jahren) umgehen, die laut Expertenmeinung besonders gefährdet sind. Unser Landesverband und weitere Unterstützer aus der Kommunal- und Landespolitik arbeiten ständig im Hintergrund daran, die Möglichkeiten einer Normalisierung auszuloten. Wir sind eine Präsenz-Schule, unsere Teilnehmer möchten sich real treffen und sich austauschen. Und das muss unser aller Ziel sein, diesen Zustand so schnell als möglich wieder zu erreichen. Heute (20.04.) wurde die Masken-Pflicht für das Einkaufen und den öffentlichen Verkehr verkündet. Zudem zeichnet sich ab, dass wir im Hinblick auf Neuinfektionen auf einem sehr guten Weg sind. Ich hoffe, dass uns ab dem 4. Mai weitere Lockerungen erlaubt werden.

Bis dahin nutzen wir die Krise als Chance. Zahlreiche Dozenten bieten ab dem 20.04. ihre Kurse (Bereich Sprachen, Bewegung) als Online-Kurse an. Es handelt sich um eine Testphase für alle Beteiligten. Daher haben wir uns dazu entschlossen, fast alle Onlinekurse auf 5 Termine zu begrenzen, um danach bei den Kursleitenden und Teilnehmer*innen ein Feedback einzuholen. Sollten Sie Interesse an diesen Kursen haben, sowohl als Teilnehmende als auch als Kursleitung so setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Noch in dieser Woche werden wir die Angebote auf unserer Internet-Startseite bündeln und deutlich kennzeichnen, so dass Sie diese einfach finden können.

Zudem werden wir unser Livestreamingangebot der vhs und der Musikschule weiter fortführen. Das Programm wird immer wochenweise ergänzt und ist auf der Startseite unseres Internetauftritts zu finden. Einfach die einzelnen Veranstaltungen anklicken und schon sind Sie in unserem Livestreamingraum. Bitte beachten Sie auch, dass wir die Livechat-Funktion nutzen, Sie können also während den Veranstaltungen fragen an uns richten, die wir dann sofort beantworten. Die bereits ausgestrahlten Livesendungen finden Sie unter https://www.youtube.com/channel/UCQ6FRresSWhvF30_d0rnFxA/videos

Auch das Selbstorganisierte Lernen wird weiterhin aktualisiert und auch hierzu finden Sie einen Link über unsere Internetseite.

Zu den Teilnehmergebühren: wir werden alle Gebühren komplett zurückzahlen. Mit der Rückzahlung werden wir in den nächsten Tagen beginnen. Wir können keinen geregelten Kursbetrieb garantieren und wir brauchen eine klare Regelung, auch aus verbraucherrechtlichen Gesichtspunkten. Sollten wir die Kurse dann wie oben beschrieben fortsetzen werden wir uns bei Ihnen melden, auch bezüglich Ihres Anmeldestandes. Die neuen Onlinekurse werden separat behandelt, hierfür erheben wir neue Gebühren, die den „normalen“ Kursen angepasst werden. Niemand soll wegen der Krise draufzahlen. Die Kursleitenden erhalten für die Onlinekurse ihr ganz normales Honorar im Rahmen der „normalen“ Kurse.

Viele von Ihnen haben uns geschrieben, dass sie auf die Kursgebühr verzichten und das Geld zweckgebunden spenden möchten, um es vor allem an ihre jeweiligen Kursleitenden weiter zu geben. Wir hatten das alles schon vorbereitet, sind nun aber von unserem Verband belehrt worden, dass dies so nicht möglich ist. Denn das wäre dann eine Schenkung und dazu sind wir aus steuerrechtlichen Gründen nicht befugt. So können wir nur weiter hoffen, dass der Freistaat seiner Verantwortung nachkommt und unsere Dozenten von dort Hilfe bekommen. Dazu sind Petitionen im Umlauf und auch unser Verband insistiert hier dauerhaft und vehement.

Nun bleibt mir nur noch, Ihnen alles Gute zu wünschen!

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Dr. Helmut Ertel, Geschäftsführer

Baldhamer Str. 39
85591 Vaterstetten

Tel. 0 81 06 / 35 90 28
ertel@vhs-vaterstetten.de